Konzept

Pädagogische  Ziele  und  Schwerpunkte  unserer  Arbeit.

(Marielle Diekhof)

Ein kurzer Einblick in unsere Konzeption

0042_kita_senzig_042015Unsere Kita ist ein offenes Haus, in dem Kinder und Eltern herzlich willkommen sind. Hier zu leben bedeutet für uns, sich wohl zu fühlen und Vertrauen zueinander zu finden. Erst wenn die Kinder ein warmherziges Verhältnis zu Ihren Erziehern/ Erzieherinnen entwickelt haben, können sie sich einlassen auf vielfältige  Möglichkeiten, die unser Haus sowohl in der Krippe als auch im Kindergarten und Hort bietet.

Wir sehen in jedem Kind eine einzigartige Persönlichkeit, nehmen es mit all seinen Eigenschaften ernst und sehen uns als Begleiter seiner Entwicklung.

Für die individuelle Entwicklung und Förderung jedes einzelnen Kindes bedarf es mehrerer Voraussetzungen:

° eines großen kindgerecht ausgestatteten Raumes (Haus, Garten Wald, etc. sind für uns Räume für Kinder), in dem es viel zu entdecken, begreifen, experimentieren und zu lernen gibt

° liebevoller und kompetenter Erzieher/Erzieherinnen, die sich weiterentwickeln, neugierig, lebensbejahend und offen sind und regelmäßig an Fortbildungen teilnehmen.

°einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit den Eltern

°eines Trägers der dies unterstützt und uns beratend zur Seite steht

Unser Träger, die „Stadt Königs Wusterhausen“ und wir als Team sind bestrebt diese Voraussetzungen zu schaffen. Auf dieser Basis möchten wir, die Selbständigkeit, das Verantwortungsbewusstsein, die Kreativität und Kritikfähigkeit, die Sprachfähigkeit sowie das Sozialverhalten, eines jeden Kindes fördern.

Entwicklung der individuellen Kreativität

Durch das große Entdeckungsfeld bleiben die Kinder neugierig, sie werden zum Entdecken, Forschen und Ausprobieren angeregt. Wir geben ihnen die Möglichkeit sich auf vielfältige Art und Weise auszudrücken und auszuprobieren: Musik, Malen, Bewegung, Gestalten, Formen, Darstellen, etc.

Entwicklung der Selbständigkeit und des Verantwortungsgefühls

Durch die vielen Möglichkeiten, sich selbst auszuprobieren fördern wir die Selbständigkeit der Kinder. Sie lernen eigenständige Entscheidungen zu treffen und die möglichen Konsequenzen zu tragen. Sie werden angehalten, kleine Aufgaben zu übernehmen. Je nach Entwicklungsstand lernen sie beispielsweise auf ihre persönlichen Gegenstände zu achten, sich das Essen selbst auf zu tun, mit den Spielmaterialien pfleglich umzugehen…….. Sie lernen für sich und für andere Kinder Verantwortung zu übernehmen. Sie lernen, dass sich Anstrengungen lohnen, um gewünschte Ziele zu erreichen. Wir ermutigen die Kinder vieles selbst zu tun, beispielsweise sich selbst an.- und auszuziehen. Oder sie wischen ihren verschütteten Tee selbst auf etc. Dazu gehört auch, dass wir älteren Kindern nach Absprache die Möglichkeit geben, in kleinen Gruppen kurze Zeit unbeaufsichtigt zu spielen. Wie besprechen mit ihnen gemeinsam erstellte Regeln und schenken ihnen unser Vertrauen. Auch dadurch fördern wir ein gesundes Selbstbewusstsein und Verantwortungsgefühl. Die Kinder sind stolz auf sich und fühlen sich ernst genommen

Entwicklung der Sprache

Die Förderung und Entwicklung der Sprache hat inzwischen in Kitas einen hohen Stellenwert.Wir ermuntern die Kinder im ganzen Tagesablauf zum Sprechen, schaffen Situationen und Räume die zum Sprechen anregen. Wir selbst sprechen viel mit den Kindern und achten darauf, dass wir bei Bilderbuchbetrachtungen oder während des Geschichtenerzählens die Kinder sprachlich mit einbeziehen, in dem wir z.B. themenbezogene Fragen stellen, sie eine Geschichte nacherzählen lassen oder sie in Diskussionen einbinden. Unterstützend sind Kreisspiele, Sing- und Rollenspiele, etc. Jeden Morgen gibt es den Morgenkreis. Auch hier steht das Miteinander- sprechen, aber auch das Zuhören, Diskutieren, Abstimmen und Argumentieren im Vordergrund

Entwicklung des Sozialverhaltens und der Kritikfähigkeit

Die Kinder erfahren die Bedeutung von Freundschaft und Beziehungen. Kinder gehen in der Regel offener und kritischer als Erwachsene miteinander um, sie sind allerdings auch wesentlich weniger nachtragend als Erwachsene. Sie zeigen offen ihre Gefühle und drücken Sympathie, Ärger, Wut und Enttäuschung spontan aus. Das kann für die anderen Kinder schmerzlich sein. Doch all diese Auseinandersetzungen, Glücksgefühle, Traurigkeit, Wut und Schmerz sind für die Entwicklung des Sozialverhaltens und der Persönlichkeit wichtig und nötig. Jedes Kind darf und soll seine Gefühle ausleben, ebenso muss es aushalten, wenn es von anderen Kindern wegen seines Verhaltens kritisiert wird. Wir achten darauf, dass diese Auseinandersetzungen verbal geschehen. Das Zusammenleben mit Anderen erfordert Regeln. Wir erarbeiten mit unseren Kindern die Regeln, und erinnern sie gegebenenfalls daran, sie auch einzuhalten. Ein sehr wichtiges Ziel unserer Arbeit ist die gegenseitige Toleranz und Akzeptanz. Alle sind gleichberechtigt und werden ermuntert ihre Meinung zu äußern. Dies gilt für große und kleine Menschen gleichermaßen.

Um all unsere gesteckten Ziele zu erreichen ist es wichtig, dass wir möglichst unverplant und lebensbejahend jeden neuen Tag beginnen und offen sind für die Themenwelt der Kinder. Sie in ihrem Tun begleiten und ihnen mit Zuspruch und Anregung zur Seite stehen!

Das gesamt Konzept kann jederzeit hier in der Kita ausgeliehen werden.

Ihren Kindern und Ihnen wünschen wir in unserer Kita eine gute Zeit des Lernens und der Entwicklung.

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kita Senzig.